ALLE UNTER EINER DECKE

Alle unter einer Decke ist ein performatives Experiment, das die aktuell verbreitete Zukunftsangst und gesellschaftliche Verunsicherung zum Anlass nimmt, um nach radikal empathischen Strategien des Zusammenseins zu suchen. Wir nehmen die alte feministische Weisheit, dass das Private politisch ist, ernst und fragen: können wir unsere intimsten Ängste und Visionen teilen und so einen Raum für gemeinschaftliches Träumen schaffen?
Hierzu laden wir zum kollektiven Rückzug in den privatesten und vermeintlich sichersten Raum, den es gibt: unter die eigene Decke. Diese entfaltet sich, von der zusammengeknüllten Bettenburg zum einladenden Lager, während wir, unter ihr verborgen, unsere Ängste und Visionen bzgl. der Jetzt-Zeit formulieren und nach außen schicken - als Geräusche, Erinnerungen, Musik, Videoprojektion oder Bewegung. So entsteht im Außen eine Sound- und Bild-Collage, eine bewegte Decken-Skulptur, ein geheimnisvoller Ort, der Intimitäten von sich gibt und Anziehungspunkt für die Sehnsüchte der Zuschauer*innen wird.

Konzept und Durchführung: dreamateam, mit Julia Buntzel, Tessa Heidkamp, Teresa Hoffmann, Friedericke Miller, Sandix, Renata-Müller-Tiburtius, Alisa Tretau

Seit März 2017, COVEN Berlin, Kulturkosmos Lärz, Lichthof Theater Hamburg, zeitzeug_Festival Bochum