HIGHHEEL HIGHNOON

Wie ein Quilt ist HIGHHEEL HIGHNOON eine farbenfrohe Collage aus den Erfahrungen, Träumen und Zweifeln der Ensemblemitglieder, eine revue-artige Stückentwicklung, die von den postkolonialen Neurosen europäischer Großstadtcowboys erzählt. HIGHHEEL HIGHNOON verhandelt den Raum zwischen mir und dir, zwischen Norm und Anders. In einem wilden Ritt jenseits von Recht und Ordnung suchen wir immer wieder die Momente, in denen es ums Ganze geht: Freund oder Feind? Colt oder Friedenspfeife? Cow oder Boy?

Es spielen: Helena Hentschel, Simon Jensen, Lina Krüger, Josef Mohamed, Laura Schuller / Musik: Johannes Richter
/ Regie: Alisa Tretau / Bühne, Kostüm: Claudia Bartel / Dramaturgie: Lena Kollender / Produktionsleitung: Anne Brammen / Assistenzen: Sarah Wray, Mona Müller, Rabea Schubert

Februar und März 2015, Kampnagel Hamburg, Staatstheater Schwerin.

Eingeladen zum Laut&Deutlich-Festival Leipzig und den Heidelberger Theatertagen 2015.

Fotos: Tom Roeler