WÜSTE ZUKUNFT

Ein Kurzfilm in 360°

In unserer heutigen Welt bedeutet Macht zu haben, Dinge machbar zu machen. Und was machbar sein soll, entscheidet das Portemonnaie. Während der Mensch also an seiner baldigen Unsterblichkeit forscht, verschließt er angesichts des Klimawandels ohnmächtig die Augen. Doch wer will schon 500 Jahre alt werden, wenn in 50 Jahren das Leben auf dem Planeten unmöglich wird?
Die immersive Videoarbeit lädt zu einem Spaziergang durch unsere möglichen Zukünfte. Während die Visuals an Sandwelten und Projektionen vorbeiführen, wird der Weg von einer dystopischen Komposition begleitet und folgt essayistischen Worten und Gedanken.

Noch bis September 2020 online!

Rezension: hier

Idee, Text, Regie: Alisa Tretau Visuelles Konzept, Videoregie, Montage: Theresa Reiwer Sounddesign, Musik: Kenji Tanaka Text, Dramaturgie: Anne Brammen Recherche: Johanna Montanari: Stimme Irene Baumann

Gefördert durch die Rechercheförderung der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Mit freundlicher Unterstützung durch das Ballhaus Ost und das Haus der Statistik.

Foto: Anna Tiessen